Bitte aktiviere JavaScript![ ? ]

Die Philippinen: Was gehört in die Reiseapotheke? Vitamin B1 gegen Mücken?

© Die-Philippinen.com

  

Seite:  reiseapotheke

  Navigation 

Informationen zum Thema: Reiseapotheke in die Philippinen.

Die Philippinen: Empfehlungen für Ihre Reiseapotheke

Selbstverständlich bekommen Sie viele Präparate und nützliche Mittelchen auch in den Philippinen und dort sogar viel mehr Präparate rezeptfrei als in Deutschland, jedoch ist es angebracht, sich ein paar Kleinigkeiten zumindest für den Weg dorthin einzupacken.

Packen Sie als erstes persönliche Medikamente ein!
Nichts wäre schlimmer, als wenn Sie vergessen, wichtige und vom Arzt verordnete Medikamente einzupacken. Es ist nicht sichergestellt, dass Sie genau diese Präparate vor Ort und in der notwendigen Dosierung erhalten können.

Flugvorbereitung
ASS-ratiopharm 100mg TAH Vorsichtige Menschen oder solche, die aus bestimmten, persönlichen Gründen eine Vorbeugung gegen eine Thrombosegefahr auf dem Langstreckenflug für angeraten halten, sollten diesbezüglich bereits im Vorfelde mit Ihrem Hausarzt sprechen. Es gibt Thrombozytenaggregationshemmer mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure, die einer möglichen Thrombose entgegenwirken und vorbereitend eingenommen werden können. Die vorbereitende Einnahme sollte dann 2-3 Tage vor Flugantritt begonnen werden. Sie können z.B. ASS-ratiopharm 100mg TAH rezeptfrei in jeder Apotheke erwerben. Als Packungsgrößen stehen 50 oder 100 Tabletten zur Auswahl. Die 50er Packung reicht vollkommen aus.

Ich empfehle in jedem Fall, vorher den Hausarzt zu konsultieren, da vor einer möglichen Einnahme eventuelle Nebenwirkungen oder Ausschlussfaktoren berücksichtigt werden sollten.

Mögliche Nebenwirkungen
Auf dem Beipackzettel sind diverse mögliche Nebenwirkungen wie z.B. Durchfall, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und geringfügige Blutverluste durch Mikroblutungen im Magen-Darm-Bereich aufgeführt, die bei mehr als 1% der Behandelten aufgetreten sind (häufig).

Mögliche Ausschlussfaktoren
Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist zum Beispiel bei Gicht-Patienten mit verminderter Ausscheidung von Harnsäure geboten, da bei einer schwachen Dosierung diese weiter reduziert wird und so einen Gichtanfall auslösen kann. Menschen die für eine persönliche Schmerztherapie Ibuprofenhaltige Mittel anwenden, müssen damit rechnen, dass damit eine abschwächende Wirkung erreicht erreicht werden kann. Menschen mit Heuschnupfen wird besondere Beachtung angeraten.

! - Tipp gegen Mücken - !
Vitamin B1 Gegen Mücken hilft bei vielen Menschen scheinbar folgender Trick: Besorgen Sie sich in der Apotheke ein Vitamin B1 Präparat. Dieses Vitamin ist wasserlöslich, also ungefährlich, da keine übermäßige Anreicherung im Körper erfolgen kann. Jedoch bewirkt die Abgabe des überschüssigen Vitamin B1 die Bildung einer für Mücken unangenehm riechenden Schicht auf der Haut. Als Folge werden Sie normal kaum noch belästigt werden.

Mir sind zwar keine medizinischen Studien dafür bekannt, welche die Wirksamkeit belegen, jedoch genügend positive Nutzermeinungen. Ich selber habe den Tipp von der Frau eines Apothekers... und Sie schwört darauf. Bei Bedarf nimmt Sie über den Tag verteilt 2 - 3 Tabletten ein. Die Wirkung setzt nach etwa 2 Tagen ein.

Ihre persönliche Reiseapotheke
Sie sollte zunächst mit Mittelchen gegen Beschwerden während der eigentlichen Reise und bis nach dem Einchecken im Hotel bestückt sein: z.B. etwas gegen Kopfschmerzen im Flugzeug, gegen möglichen und akuten Durchfall, ein Desinfektionsspray und etwas Juckreizstillendes gegen Bisse und Stiche und eventuell auch ein paar Pflaster gegen kleine Verletzungen.

Eine mögliche Reiseapotheke könnte z.B. folgende Mittel beinhalten: Kohle-Compretten (als leichtes Mittel gegen Durchfall), Imodium akut oder ein generisches Produkt wie z.B. Loperamid AL akut (wenn es doch mal schlimmer geworden ist) oder womöglich im Flieger auftritt, Fenistil Gel (gegen Juckreiz bei Bissen und Stichen), eine kleine Spraydose mit einem Desinfektionsmittel (gehört dann in den Zipbeutel für Flüssigkeiten) wie z.B. Hansaplast med. Spray und Ibuhexal 400 oder Paracetamol 500 als Schmerzmittel. Sollten Sie den B1 Trick anwenden wollen, bitte das entsprechende Präparat nicht vergessen.

In Asien ist das Dengue Fieber relativ weit verbreitet. Übertragen wird es durch Moskitos. Es gibt keine Impfung dagegen, jedoch die Empfehlung, einfach möglichst gut gegen diese Plagegeister vorzugehen. Sie sollten also ruhig schon für Ihre Reise ein Mittel gegen Moskitos mitnehmen. Schauen Sie auf der Seite Warenkorb nach um sich an dem Preis vor Ort dann zu orientieren.


Tipp
Wer gegen Herbst fliegt, sollte eine Grippeimpfung in Betracht ziehen. Gibt es meistens kostenlos beim Hausarzt und wer 11 - 12 Std. im engen Flieger aushalten muss, sollte sich diese Vorbeugung gönnen. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung wäre auch überlegenswert.


Linkhinweis
Beachten Sie auch die Seite mit den Informationen zum Thema: Impfen



Flag Counter