Bitte aktiviere JavaScript![ ? ]

Ein eigenes Gewerbe mit Zukunft: Piggery (Ferkelaufzucht / Ferkelmast)

© Die-Philippinen.com

  

Seite:  gewerbe_ferkelaufzucht

  Navigation 

Wer in die Philippinen auswandern möchte, sollte sich zumindest dann Gedanken machen,
wovon er dort leben möchte, wenn er nicht über gute Einkünfte anderer Quellen verfügt.
Ich möchte Ihnen hier die Backyard Piggery vorstellen. Eine Ferkelmästerei.

Ein Gewerbe in den Philippinen: Backyard piggery (Seite 1)

Lechon baboy Schweinefleisch wird in den Philippinen reichlich verzehrt. Eines der nationalen Gerichte ist das "Lechon baboy (Schwein)". 'Lechon' bezeichnet die Art der Zubereitung über einem Grill. Wer sein Schwein jedoch bei einer Bakery (Bäckerei) anliefert, wird es nur im Ofen gebacken erhalten. Ähnlich unserem Spanferkel. 'Baboy' ist das Wort für Schwein. Neben dem Baboy gibt es noch das Baka (Kuh) und Manok (Huhn). Lechon Baboy wird immer dann serviert, wenn es etwas zu feiern gibt. Für die Herstellung eines Lechon Baboy gibt es spezielle Betriebe, die entweder über eine eigene, kleine Mästerei verfügen (eher selten) oder eben die Schweine nach Vorgabe einkaufen, schlachten, ausnehmen und servierfertig zubereiten. Beim fertigen Lechon Baboy ist eine knusprige Haut wichtig.

Hinterhof Schweinemast In ländlichen Gebieten ist es recht einfach, eine ausreichende Fläche auf einem Grundstück für eine Piggery zu bekommen. Um schon im Vorfeld Problemen wegen einer eventuellen Geruchsbelästigung aus dem Wege zu gehen, empfiehlt es sich, lieber recht abseits zu suchen. Grundsätzliche Bedingung für eine Piggery ist eine gesicherte Trinkwasserversorgung. Dies gilt ganz besonders für die heißen Monate im Jahr. Ein gefasster Brunnen mit einer Tiefe bis zu maximal 5m sollte ein gutes Ergebnis zeigen, da ansonsten das Grundstück nicht geeignet ist.

Wer eine landläufige Piggery aufbauen möchte, sollte die Piggery so auslegen, dass mehrere größere Räume und mehrere kleinere Räume zur Verfügung stehen. Die obige Piggery besitzt auf der hinteren Seite 4 Räume und im vorderen Bereich 5 Räume. Ein großer Raum könnte eine Muttersau aufnehmen oder bis zu 8 Ferkel. Ein kleiner Raum ist für die Haltung von bis zu maximal 6 Ferkeln ausgelegt.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, sich mit dem Betrieb einer Piggery zu beschäftigen. Auf die Vor- oder Nachteile gehe ich später noch mal genauer ein.

1. Reine Ferkelmast
In diesem Fall kaufen Sie die zu mästenden Ferkel im Alter von etwa 40 Tagen ein und mästen sie dann 90 - 120 weitere Tage.

2. Sauenhaltung und Ferkelmast
In diesem Fall halten Sie Muttersäue, die Ihnen die benötigten Ferkel gebären. Sollte dies nicht ausreichen, können Sie weitere Ferkel zukaufen.

Generelle, finanzielle Risiken: (Ca. Preisangaben von 2011)
Basis ist immer der Verkaufspreis am Markt für geschnittenes Schweinefleisch. Dieser beträgt aktuell etwa 185 PHP/kg

Der schwankende Abnahmepreis für Schweinefleisch. Er wird gezahlt für das Lebendgewicht wie gesehen. Dieser beträgt aktuell etwa 110 PHP/kg.

Der schwankende Einkaufspreis für ca. 40 Tage alte Ferkel. Er folgt dem Marktpreis für Fleisch. Er beträgt aktuell etwa 2.000 - 2.800 PHP je Ferkel.

Der schwankende Einkaufspreis für Ferkelmastfutter. Steht als 50 kg Sack zur Verfügung. Hi Grade kostete in 2011 ca. 1.700 PHP per 50 kg Sack.

weiter...





Flag Counter