Bitte aktiviere JavaScript![ ? ]

Die Philippinen: Geld verdienen durch Geld verleihen (Arawan)

© Die-Philippinen.com

  

Seite:  geldverleih

  Navigation 

Wer träumt nicht davon, seinen Lebensabend in der warmen Sonne zu verbringen? So mancher würde dies gerne tun. Kontakte sind schnell geknüpft, aber oft ist man noch zu jung, um Rente zu bekommen. Wie also seinen Lebensunterhalt bestreiten?

Vorgestellt: Philippinischer Geldverleih (Arawan)

Grundsätzliches zu dieser Art des Gewerbes
Arawan ist in den Philippinen eine ganz normale Möglichkeit, Geld zu verdienen. Es ist nicht illegal, jedoch nicht rechtlich abgesichert. Es lassen sich aber rechtlich abgesicherte Forderungen durch Verträge erzielen. Dies macht jedoch nur Sinn, wenn gewisse Sicherheiten vorhanden sind, auf die im Zweifelsfall zugegriffen werden soll. Vorhandener Grundbesitz zum Beispiel.

Das diese Art des Geldverleih nicht jeder ausüben kann, liegt zumeist am fehlenden Kapital. Man benötigt eine gewisse Menge freies Kapital, um dieses einträglich verleihen zu können. Über Summen sprechen wir später.

Warum existiert der Bedarf für diese Form des Geldverleih?
Viele anfallende Kosten in den Philippinen werden immer nur zu bestimmten Zeiten fällig. Einfaches Beispiel: Zu Beginn eines Schuljahres entstehen auch für die Kinder in den kostenlosen, öffentlichen Schulen, Kosten. Zum Beispiel für Schulbücher. Auf den privaten Schulen werden die Anmeldegebühren fällig. Eine Familienfeier kann schon mal das vorhandene Budget überfordern. Oft ist es auch so, dass kurzfristig Geld für Gewerbegründungen oder Erweiterungen oder die Verbesserung eines Ladens benötigt wird.

Es gibt genügend Gründe, warum ein kurzfristiger, finanzieller Engpass entstehen kann. Eine plötzliche Erkrankung kann schon mal ein Loch in das normale Budget reißen, da in den seltensten Fällen eine Krankenversicherung besteht. Und glauben Sie nicht, dass dies nur bei armen Menschen vorkommt! Das wäre vollkommen falsch gedacht. Gerade bei z.B. Menschen mit einem landwirtschaftlichen Betrieb kommt es häufiger vor, da Einnahmen ja in der Regel erst nach der Ernte anfallen können. Ein Problem ist jedoch ursächlich für diesen Bedarf: Asiaten im allgemeinen gehen mit vorhandenem Geld anders um, als z.B. Europäer. Was man jetzt hat, kann man jetzt ausgeben.

Warum wird dieser kurzfristige Bedarf per Arawan abgedeckt?
Der Grund hierfür ist recht einfach erklärt: Eine Bank wird nur dann Geld verleihen, wenn ausreichende Sicherheiten vorhanden sind. Sollte dies zutreffen, werden immer noch Zinsen in Höhe von z.B. 25% pro Jahr fällig. Die Banken in den Philippinen sind aber auch nicht daran interessiert, Gelder für z.B. 2 Monate zu verleihen. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ertrag. Ein weiteres, jedoch entscheidendes Problem ist: Oftmals sind eben keine, oder einer Bank ausreichende Sicherheiten vorhanden. Somit entsteht der Bedarf an Arawan, dem privaten Geldverleih.

Wie funktioniert das System "Arawan"?
1000 PHP Lassen Sie mich es an einem einfachen Rechenbeispiel erklären. Wir nehmen einen Tricyclefahrer, der kurzfristig 1.000 PHP benötigt. Er braucht das Geld sofort, möchte es aber in 2 Monaten zurückgezahlt haben, inklusive der Zinsen. Der landesübliche Zinssatz beträgt 20% pro Monat. Wahrscheinlich, weil es sich damit so einfach rechnen lässt. Es wird ohne Zinseszins gerechnet. Folglich werden nach 2 Monaten 1.400 PHP fällig sein. 20% von dem geliehenen Betrag in Höhe von 1.000 PHP sind 200 PHP je Monat. Also werden für 2 Monate 400 PHP Zinsen fällig.

Konnte unser Beispielkunde vorher keine 1.000 PHP aufbringen, wird er nach 2 Monaten erst recht keine 1.400 PHP zahlen können. Also wird die gesamt fällige Summe durch die Anzahl Tage geteilt, die ausgeliehen wird. Jeder Monat wird mit 30 Tagen berechnet. Folglich werden in unserem Beispiel die 1.400 PHP in 60 Tagessätzen fällig. 1.400 : 60 = 23,33 PHP je Tag. Bei einem guten Tricyclefahrer ist das durchaus machbar, auch wenn es Ihn ein wenig drückt. Aber... Geld das jetzt da ist, kann jetzt ausgegeben werden. Folglich, werden Sie von Ihm täglich, direkt von seinen Tageseinnahmen, diese 23 - 25 PHP kassieren... müssen. Bei solchen Beträgen wird in der Regel ein glatter Betrag kassiert und dafür ist die Summe dann etwas eher zurück gezahlt. Das ist eigentlich das ganze System.

Varianten und weitere Verdienstmöglichkeiten
Das klassische System bedingt also eine tägliche Routine des "Geld eintreiben". Dies macht immer dann Sinn, wenn Sie Geld an Leute verliehen haben, die z.B. einem kleinen Gewerbe nachgehen, also über tägliche Einnahmen verfügen. Ihr Vorteil: Sie können das kassierte Geld gleich wieder weiter verleihen. Ein Freund hat mal ausgerechnet, dass auf diese Weise im günstigsten Fall etwas 3.000% Zinsen mit Zinseszinsen erwirtschaftet werden können. Ich habe nie versucht, das nachzurechnen.

Oftmals werden Sie jedoch auch Anfragen von Menschen bekommen, die z.B. im öffentlichen Dienst beschäftigt sind wie Lehrer, Polizisten oder andere Mitarbeiter mit monatlichem Scheck. Sollten Sie an solche Personen Geld verleihen, fällt Ihr Verdienst erheblich niedriger aus, da Sie keine täglichen Einnahmen erzielen welche Sie sofort wieder weiter verleihen können. Sie verlieren Zinseszinsen. Auf der anderen Seite sind Kunden aus dem öffentlichen Dienst immer ein Garant für regelmäßige Rückzahlungen. Jedoch bietet sich hier eine weitere Verdienstmöglichkeit: Verleihen Sie z.B. nur dann das Geld, wenn Sie den monatlichen Scheck auch einziehen dürfen. Jeder Scheck besitzt ein Fälligkeitsdatum und wer nicht bis dahin auf sein Geld warten kann, wird den Scheck zu einem "Bargeldservice" bringen und gegen eine Standardgebühr von 1% der Schecksumme vorzeitig in Bargeld wandeln lassen. Diesen Service könnten Sie, als Bedingung, mit anbieten.

Eine weitere Variante, die Ihnen dann immer wieder begegnen wird ist: Der Kunde hat nach z.B. 20 Tagen weitere 500 PHP Kapitalbedarf. Er möchte also seinen Betrag erhöhen, allerdings unter Anrechnung der bisher regelmäßig gezahlten Tagessätze. Na, das werden Sie doch auch ausrechnen können, oder? Falls nicht... werde ich mal drüber nachdenken, ob ich Ihnen diese Art des Geld verdienen wirklich empfehlen sollte.

Wie viel Startkapital wird benötigt?
Die Frage ist recht einfach zu beantworten. Die ganz großen Spieler auf diesem Gebiet sind die Chinesen und die Inder, 'Bumbai' genannt. Aber... für den Bekanntenkreis z.B. ihrer Freundin und der daraus resultierenden Mund zu Mund Propaganda sollten am Anfang schon etwa 200.000 PHP zur Verfügung stehen (wenn Sie daraus nicht sofort regelmäßig Geld für den Eigenbedarf entnehmen müssen/wollen). Dies würde bei einem Kurs von aktuell 1:50 einem freien Kapitaleinsatz von etwa 4.000 EUR entsprechen. Selbstverständlich kann man auch mit kleineren Summen anfangen und erlangte Gewinne immer gleich wieder investieren. Auf diese Weise dauert es natürlich länger, bis erste Gelder für den Eigenbedarf entnommen werden können.

Abschließende Bemerkung: Diese Art von Geldverdienst ist für Sie ohne einen einheimischen, vertrauenswürdigen Partner nicht machbar!




Flag Counter